Folienreste verwerten mit Plotter und PixScan-Matte

Wir alle kennen es: Beim Plotten bleiben immer Folienreste übrig, die man nicht mehr für große Projekte verwenden kann. Meistens sind es Fitzelchen, die sich in irgendwelchen Kisten ansammeln, weil sie zu schade zum Wegwerfen sind, aber man hat auch keine Idee, wie man aus den kleinen Stückchen noch etwas Ordentliches plotten soll. Schließlich ist es schwierig, die Dateien am Bildschirm so zu positionieren, dass der Plotter später auch an den richtigen Stellen schneidet.

Genau da kommt die PixScan Matte ins Spiel. Wie ihr damit aus euren Folienresten noch etwas tolles macht, zeigen wir euch in diesem Beitrag!

Zuerst nehmt ihr eure PixScan-Matte und zieht die Schutzfolie ab. Innerhalb des schwarzen Rahmens ist die Matte klebrig und ihr könnt eure Folienreste darauf platzieren. Legt dabei wie gewohnt die Trägerseite nach unten. Sobald ihr alle Teile aufgelegt habt, müsst ihr das Bild einscannen, oder ein Foto davon machen.

Das geht auch mit dem Handy. Achtet beim Fotografieren darauf, dass die Matte auf einem flachen Untergrund liegt. Ihr solltet außerdem versuchen, die Matte möglichst von oben zu fotografieren, sodass sie perspektivisch nicht allzu sehr verzerrt wird. Auch sollte es gut ausgeleuchtet und die schwarzen Registrierungsmarken gut zu erkennen sein.Dieses Foto kopiert ihr nun auf (oder sendet es an) euren Computer.

Weiter gehts in der Silhouette Studio Software. Dort findet ihr am rechten Rand eine ganze Reihe Symbole. Das zweite von oben ist das PixScan-Symbol. Klickt darauf und es öffnet sich das folgende Fenster:

Klickt auf PixScan-Bild aus Datei importieren und sucht euer fotografiertes bzw. eingescanntes Bild aus. Solltet ihr beim Öffnen des Bildes eine Fehlermeldung erhalten ("Kein Kalibrierungsprofil konnte gefunden werden") könnt ihr auf Ohne Kalibrierung fortfahren klicken oder versuchen, das Bild bei besserem Licht noch einmal zu fotografieren.

Nun öffnet sich eine Ansicht der PixScan Matte mit euren aufgelegten Materialien. Öffnet die Plotterdateien, die ihr schneiden wollt, oder erstellt einen schönen Schriftzug und passt die Größe so an, dass die Datei auf euren Folienrest passt. Und wie immer: Das Spiegeln nicht vergessen!

Nun könnt ihr auch schon ans Plotten gehen. Wählt die für euer Material passenden Einstellungen aus, legt die PixScan-Matte mit dem Pfeil Richtung Plotter ein und los gehts!

Noch Fragen? Schreib sie in die Kommentare oder schreibe uns auf Facebook oder per E-Mail.

Hinterlasse eine Antwort