Mehrfarbig Plotten

Mehrfarbig Plotten
Beitrag verfasst in: Kreativwerkstatt, Tipps & Tricks

Mehrfarbig Plotten

Ein Beispiel für ein mehrfarbiges Bild mit HappyFlex


vorlage_silhouetteÖffne die Datei im Silhouette Studio. Um sicher zu gehen, dass die richtigen Teile auch die gewünschte Farbe bekommen, öffne am besten das Originalbild zum vergleichen. Jetzt gilt es die passenden Farben zu finden. Für diese Grafik wurden HappyFlex Schwarz, Weiß, Braun, Creme, Rot, Signalrot, Grün und Gelb verwendet.


plotter Das Motiv wird mit dem Plotter Silhouette Portrait geschnitten. Auf einer Größe von A4. Die Folie mit der matten Seite nach oben in den Plotter eingelegt. Das geht mit oder auch ohne Schneidematte . Wichtig ist dann die Einzugeinstellung vom Plotter.


vorbereiten_kontur_neu Um die Konturen zu erhalten, wird die gesamte Grafik aus schwarzem HappyFlex geplottet (geschnitten) und alles weggenommen (entgittert) bis nur noch die Konturen übrig bleiben. Wenn man nur bestimmte Teile des Bildes aus einer Folie plotten möchte, hat man zwei Möglichkeiten:


vorbereiten_braun1_neu Möglichkeit 1: alles was man nicht möchte wird vom Arbeitsbereich entfernt. Mit dieser Möglichkeit kann man sich die einzelnen Teile sparsam anordnen und hat am Ende nicht so viel Verschnitt.


vorbereiten_braun_neu Möglichkeit 2: wähle nur die Teile aus, die geschnitten werden sollen. Mit dem Tastenbefehl Strg + A wählst du alle Teile der Grafik aus - unter dem Menüpunkt Cut Style den Punkt Nicht Schneiden anwählen. Jetzt sollte die gesamte Grafik nicht schneidbar sein. Jetzt werden nur die inneren Teile ausgewählt (so wie im Beispielbild) die vom Plotter geschnitten werden sollen. Bei der Auswahl Hilft die Umschalttaste. Einfach die Taste beim Auswählen der einzelnen Teile gedrückt halten.


vorbereiten_gelb_neu Gerade bei kleinen Teilen, deren Farbe nur einmal vorkommt, ist es praktisch, sich diesen Teil so auszurichten, dass man so wenig Verschnitt wie möglich hat. Zusammenhängende Teile sollten aber von ihrer Anordnung her so bestehen bleiben wie in der Vorlagen. So bleiben die Kleinteile besser zusammen und es ist einfacher sie später auf das Textil zu bringen.


entgittern_neu Zum Entgittern am besten einen HappyWeeder/ Entgitterhaken verwenden. Hilfreich, besonders bei kleinen Teilen ist auch ein Pinzette.


einzelteile_testen Wenn alle Teile fertig entgittert und zurecht geschnitten sind, die Teile einmal übereinander legen, um zu prüfen ob nichts vergessen oder falsch entgittert wurde.


vorpressen Bevor das erste Teil aufgepresst wird, muss der Stoff einmal vorgepresst werden, um eventuelle Restfeuchte zu entfernen und eine glatte Grundlage zu schaffen.


motiv_auflegen Jetzt das erste Teil auflegen und mit den angegebenen Vorgaben, in dem Fall sind es die Vorgaben für HappyFlex, anpressen. WICHTIG: immer die Folie mit einem Abdeckbogen abdecken. Nach dem pressen das Textil und die Folie kurz abkühlen lassen und die Trägerfolie kalt abziehen.


motiv_auflegen2 Wenn der erste Schritt getan ist, wird mit den anderen Teilen nach und nach genauso verfahren. Folie auflegen - prüfen ob es richtig sitzt - evtl. fixieren - anpressen - abkühlen lassen - Trägerfolie abziehen


motiv_auflegen1 Zur besseren Fixierung der kleineren Teile empfiehlt sich das HappyFix Thermoband.


motiv_auflegen3 Bis jetzt wurden die Teile wie ein Puzzle zusammengelegt und nach und nach angepresst. Es ist aber auch möglich, HappyFlex übereinander zu pressen, ohne Aussparung.


fertig Am Ende hat man ein schönes buntes Motiv, was mit etwas Übung in kürzester Zeit aus einem einfachem Shirt einen Hingucker macht.

Vor __1 Tagen
Kommentare
Natascha Karim
6 years ago at 11:33
Hallo Eure Anleitung ist der Hammer. Mein Problem ist, dass ich den Brother mc840 habe und die Anleitung die dabei war mir nicht besonders hilft. Muss ich das was ihr in der Software macht, am Gerät einstellen? Vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen. Natascha, vielen lieben Dank im Voraus
Reply
HappyFabric
6 years ago at 15:04
Hallo Natascha, sorry für die verspätete Antwort. Das System hat uns einen Streich gespielt. Welche Einstellungen kannst Du denn an dem Gerät vornehmen? Steht da was von Schnitteinstellungen, Geschwindigkeit (Speed), Druck (pressure), offset? LG Markus
Maren
6 years ago at 21:48
Hallo, vielen dank für euren beitrag. ich habe aktuell immer das Problem, dass die bereits aufgebügelte Folie quasi schrumpft, bei kleinen Teilen geht es noch, aber größere teile die ich mit einem Offset versehen habe passen einfach nicht mehr über ein ? ich bügel allerdings mit einem bügeleisen, wird das ganze mit der presse besser? oder was mache ich falsch? lg maren
Reply
HappyFabric
6 years ago at 10:03
Hallo Maren, generell lässt es sich mit einer Presse einfacher und genauer arbeiten. Wo jetzt genau der Fehler bei Dir liegt ist schwer zu sagen. Welche Folie genau hast du verwendet? Hast Du die fertig entgitterten Teile vor dem aufpressen/bügeln übereinander gelegt um zu prüfen ob sie auch passgenau sind? Schrumpfen sollte im Normalfall nichts. Bei dehnbaren Textilien muss man vorsichtig die Trägerfolie nach dem Aufbügeln abziehen, so dass sich das Textil selbst nicht verzieht. Sonst kann der nachfolgende Druck nicht mehr passgenau sitzen. LG Markus
Annika
4 years ago at 20:54
hi ich hätte heute auch das Problem des schrumpfens Neptun Flexfolie da hatte ich noch Reste in den richtigen Farben... zuerst die bunten Stellen hinterher die schwarzen Linien drüber und es passte nicht mehr. hatte ca. 5 verschiedene Farben. n auf T-Shirt. kann es sein, dass sich das bei jedem Druck etwas zusammenzieht was kann ich dagegen tun? Lieben Gruß Annika
HappyFabric
3 years ago at 10:50
Hallo Annika, in der Tat, schrumpft die Folie, durch das Erhitzen minimal. Dadurch kann es bei mehrfarbigen Plots zu "Blitzern" kommen. Dies kann vermieden werden, wenn man Flexfolien direkt, ohne Aussparung, übereinander presst, oder, wenn es ein Motiv aus verschiedenen Folien sein soll, kann ein Offset in der Datei angelegt werde. Dies ist ein Rand, der zum eigentlichen Motiv dazugegeben wird und auch bei Print und Cut zum Einsatz kommt. Gruß Anja
Bianka
6 years ago at 07:11
Hallo Vielen DAnk für die tolle Anleitung. Ich habe einen seit Weihnachten und verzweifle einwenig. Wie bekomme ich denn das Bild wie in Schritt 1 als Bilddatei zu sehen. Ich kann es weder als Bild angklicken noch speichern. Pu das ist doch komlpizierter als ich dachte. LG Bianka
Reply
HappyFabric
6 years ago at 14:58
Hallo Bianka, leider ist deine Frage über die Feiertage etwas untergegangen. Den Elch findest du unter unseren Downloads als kostenlos Schneidedatei. In dieser gepackten Datei findest du auch ein JPG, welches du je nach Betriebssystem z.B. bei Windows mit der Bildvorschauen ansehen kannst. Ansonsten Kannst du in der Silhouette Software JPG öffen über DATEI -> ÖFFNEN -> gewünschstes Bild/JPG auswählen. Die ZIP oder RAR Datei muss noch entpackt werden, bevor man damit arbeiten kann. Ich hoffe ich habe deine Frage richtig verstanden und die Antwort hat dir, wenn auch recht spät, weitergeholfen. Gruß Anja
michaela
6 years ago at 13:14
Hallo, eine tolle Anleitung habt ihr da. Macht dass dann nichts, wenn die Presse auf schon aufgebügeltes Flex oder Flock kommt?? Das verstehe ich noch nicht so ganz. Hab bisher nur ein Bügeleisen, und da darf ja nichts passieren .... Danke und LG
Reply
HappyFabric
6 years ago at 13:36
Hallo Michaela, beim andrucken/aufbügeln sollte immer ein Schutz - z.B. ein Abdeckbogen wie das <a href="http://www.happyfabric.de/zubehor/happycover-grip-zubehoer.html" rel="nofollow">HappyCover grip</a> - zwischen dem Flex oder Flock und der Presse bzw. Bügeleisen liegen. Dann geht das ohne Probleme. LG Markus
sophie
2 years ago at 19:03
Hallo zusammen, sehr schöne Anleitung. Ichversuche ein zweifarbiges Logo zu plotten. Hintergrund rot und die Schrift ist weiß, jedoch ist dasnicht 1zu1 deckend. Könnt ihr mir hier vielleicht einen Tipp geben, damit man das genau deckt? Lieben Dank und liebe Grüße. Sophie
Reply
Anja
2 years ago at 09:05
Hallo Sophie, beim Pressen schrumpft die Folie etwas, daher können Blitzer entstehen, die man nicht haben möchte. Man kann den roten Teil ohne evtl. Aussparungen anlegen und den weißen Teil darüber pressen oder man gibt einen extra Rand, bei den roten oder weißen Teilen dazu. Diesen Extrarand kann man durch eine Kontur erzeigen oder mit einem sogenannten Offset - je nach Plott-Programm. Die innere Kontur, des Motivs müsste dann noch angepasst werden, dass nur der Offset und nicht noch zusätzlich die eigentliche Kontur geschnitten wird. Gruß Anja

Please login to comment.

Don't have an account?

Sign Up for free